Seite auswÀhlen

Corona Impfstoff – Darum solltest du dich impfen lassen!

„Die Corona Impfung ist gefĂ€hrlich – das Zeug pump ich mir nicht in die Venen, wer weiß, was die Langzeitwirkungen sind, sollen erst mal andere Versuchskaninchen spielen.“
Na, kommt dir das bekannt vor? Mir auch und ich kann es nicht mehr hören! Zeit damit aufzurÀumen!

Was man sich von Menschen, die sich nicht gegen Corona impfen lassen wollen anhören muss ist doch völlig absurd geworden. Wenn man mit solchen Leuten spricht, hat man immer das GefĂŒhl, dass diese folgendes glauben:

  • Der Impfstoff wurde von ein paar mittelmĂ€ĂŸigen Assistenten entwickelt
  • Wie kann man in 2 Monaten einen Impfstoff entwickeln, wer weiß wie die Neben- und Langzeitwirkungen sind
  • Wie kann man ĂŒberhaupt so schnell einen Impfstoff entwickeln da wurde garantiert schlampig gearbeitet und Phasen wurden verkĂŒrzt und ausgelassen
  • Der Impfstoff wurde doch nur an ein paar Menschen getestet, das ist doch ĂŒberhaupt nicht aussagekrĂ€ftig
  • Warum soll ich mich impfen lassen, ich bin keine Risiko-Gruppe und sterbe doch eh nicht daran
  • Ich kann ja auch erkranken, wenn ich mich impfen lasse, warum also erst das Risiko eingehen
  • Irgendein amerikanischer MilliardĂ€r hat den Impfstoff gepusht, weil er noch mehr Geld machen möchte
  • Wenn ich mich gegen Covid impfen lassen, dann verwandel ich mich in einen Zombie

Sag mal habt ihr sie noch alle?

Und vor allem woher kommen diese Ansichten? Wie kann so etwas RealitÀt sein:

Hunderte Experten, die sich ihr Leben lang und seit Jahrzehnten mit nichts anderen als dem Thema Viren/Impfung auseinander setzen sagen: Der Impfstoff ist sicher.

Doch dann kommt Manfred daher und schreibt unter einen Bild Artikel den Leserkommentar: „Das Zeug pump ich mir bestimmt nicht in die Venen, in einem Jahr, wenn die Langzeitauswirkungen klar sind verwandelt ihr euch alle in Zombies und werdet krepieren.“

Und wem glauben die Corona Impfstoff verunsicherten? NatĂŒrlich Manfred. Als langjĂ€hriger Bild-Leser und ausgebildeter BĂŒrokaufmann kennt er sich mit dem Thema schließlich aus.

Und nochmal: Sag mal habt ihr sie noch alle?

Corona Impfstoff – Die Entwicklung

Der Zeitraum:

Ja der Corona Impfstoff wurde in wesentlich weniger Zeit entwickelt, als viele andere. Aber darum ist er nicht schlechter! Als die Auswirkungen des Corona-Virus absehbar waren, haben bereits Anfang 2019 erste Unternehmen angefangen, einen Impfstoff zu entwickeln. Bereits im MĂ€rz wurden erste Testgruppen herangezogen. Und bis der Impfstoff verfĂŒgbar ist, wird ĂŒber 1 Jahr vergangen sein. Immer noch nicht so viel allerdings muss man auch dazu sagen, dass sich viele Unternehmen auf die Entwicklung eines Covid-Impfstoffs fokussiert haben. Zahlreiche Mitarbeiter, die Experten auf ihrem Gebiet sind haben also in den letzten Monaten nichts anderes gemacht außer an dem Impfstoff zu arbeiten. Außerdem flossen bereits seit Februar Fördergelder in Millionen-Höhe. Dazu kommen eigene Investitionen der Unternehmen und Anteilseigner, um die Entwicklung voranzutreiben. Die Impfstoff-Unternehmen haben neue Stellen geschaffen und Personal eingestellt, nur um die Entwicklung zu beschleunigen. Der verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig kurze Zeitraum der Impfstoff-Entwicklung ist also ĂŒberhaupt nicht vergleichbar mit denen von regulĂ€ren Impfstoffen.

Weder wurden Entwicklungsphasen ausgelassen, noch wurden Standards herabgesenkt. Durch die fokussierte Forschung und die Menge an Geldern gibt es einfach weniger Zeitverzögerungen. Dazu kommt, dass auf Grund der Dringlichkeit auch Zulassungsbehörden schneller (aber nicht weniger grĂŒndlich) arbeiten, und die Phasen so schneller durchgefĂŒhrt werden können.

Die Entwickler:

Bereits 1942 wurde erstmalig eine Grippeimpfung zugelassen. 1968 wurden wegen der Hong-Kong Grippe wirksame Influenzaimpfstoffe entwickelt, die lange Zeit Standard waren. Wohlgemerkt zu einem Zeitpunkt bei dem man mit einer Rakete zum Mond geflogen ist, die weniger Technik in sich hatte als das GerÀt mit dem Sie gerade diesen Artikel lesen.

Seitdem hat sich viel getan.

Unternehmen wir CureVac und Biontech sind auf dem neuesten Stand der Technik. Die Unternehmen bestehen bereits jahrelang und sind hochspezialisiert auf die Entwicklung von Immuntherapien und Arzneimitteln. Hier arbeiten zahlreiche Experten, welche langjĂ€hrige Fachausbildungen und Berufserfahrung haben. Bei Biontech bspw. sind von 1.300 Mitarbeitern ein Viertel Promovierte. Und ein Großteil dieser BeschĂ€ftigten hat in diesem Jahr nichts anderes gemacht, als einen Corona-Impfstoff zu entwickeln.

Es ist ja nicht so, das irgendein Start-Up in einer Hinterhof Garage mit drei Leuten innerhalb von zwei Wochen einen Impfstoff entwickelt hat. Hier arbeiten hunderte von hochspezialisierten Experten mit Hochdruck in Schichten und mit Überstunden daran!

Aber nein der liebe BĂŒrger hat Skepsis. DafĂŒr geht er aber nach Kaufland und greift ohne zu ĂŒberlegen zu seiner TiefkĂŒhlkost, weil die Verpackung so schön aussieht.

Oder wie mein Kumpel Andre gesagt hat: Die Leute gehen in Berliner Clubs und hauen sich ohne zu zögern eine Pille Ecstasy rein, die sie eine Minute vorher von nem abgefuckten Typen gekauft haben, den sie noch nie vorher im Leben gesehen haben. Aber wenn der Virologe eine Impfung empfiehlt wollen Sie nicht Versuchskaninchen sein und sich dieses „pure Gift“ spritzen lassen. SchrĂ€g!

Die Testpersonen:

Wenn man Covid Impfgegner reden hört, hat man immer das GefĂŒhl, die glauben, dass ein paar hundert Versuchspersonen getestet wurden und somit keine Aussagen ĂŒber die Wirkung und Nebenwirkungen getroffen werden kann.

Fakt ist aber, dass alleine der Biontech Impfstoff bereits mehr als 43.000 Menschen in sechs LĂ€ndern verabreicht wurde. Insgesamt gibt es bisher 8 Impfstoffe, welche in einer Phase 3 jeweils zwischen 10.000 und 60.000 Personen getestet haben.

Und trotzdem schreien die Gegner groß, dass doch gar keine genauen Auswirkungen klar sein, bei so wenig Menschen.

Bis ein Impfstoff hier zugelassen ist, werden ihn mehrere hundert tausend Personen im Rahmen von Studien bekommen haben. Eine Aussagekraft ist dadurch also ganz sicher gegeben.

Covid Impf-Gegner – die grĂ¶ĂŸten Ängste & Fehler

#1 Die Nebenwirkungen:

Die grĂ¶ĂŸte Angst der Impf-Gegner sind die möglichen Nebenwirkungen und die Langzeitauswirkungen.

Da allerdings bereits tausende getestet wurden sind auch mögliche Nebenwirkungen bereits absehbar. Und dabei wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen festgestellt. Kleinere Nebenwirkungen wie MĂŒdigkeit, Erschöpfung oder Kopfschmerzen sind vorhanden. Allerdings treten diese selten auf und sind auch bei vielen anderen Impfungen nicht unĂŒblich. Ungewöhnliche oder gar gefĂ€hrliche Nebenwirkungen konnten in keiner Studie festgehalten werden.

Die Langzeitauswirkungen des Corona-Impfstoffs sind noch nicht abzusehen. Allerdings können aus zahlreichen Forschungen und Impfstoff-Entwicklungen der Vergangenheit RĂŒckschlĂŒsse gezogen werden. Vor allem die intensive Forschung an MERS (auch ein Coronavirus) seit 2012 hilft hierbei. Allgemein werden die möglichen Langzeitfolgen nahezu einheitlich von allen Experten als bedenkenlos eingestuft.

Wer also glaubt, dass hierzulande ein Impfstoff zugelassen wird, welcher ĂŒberdurchschnittliche Nebenwirkungen oder Langzeitauswirkungen hat, der liegt völlig daneben.

Dazu kommt, dass bei allen anderen Impfungen Àhnliche Arten oder Raten von Nebenwirkungen auftreten. Bei einer Grippeimpfung bekommen fast 10% der Geimpften schwache grippeÀhnliche Symptome. Die Anzahl der Probanden, welche durch den Corona-Impfstoff Nebenwirkungen hatten lag deutlich darunter.

#2 Geringer Wirkungsgrad – Die Impfung schĂŒtzt ja gar nicht zu 100%

Mit bis zu 95%-igem Schutz spielt der Biontech Impfstoff in der absoluten Champions League! Zum Vergleich: Die Grippeimpfung kommt auf lediglich etwa 60% Schutz.

Andere Corona-Impfstoffe haben zwar eine geringere Wirksamkeit von 70-80%, liegen damit aber immer noch weit vor einer Grippeimpfung.

Einen 100% Schutz zu erreichen ist fast unmöglich. Selbst bei der Masern-Impfung, welche seit den 60er Jahren existiert und kontinuierlich weiterentwickelt wurde besteht ein Schutz von 97-98%.

#3 Ich gehöre zu keiner Risiko-Gruppe warum soll ich mich impfen lassen?

Die Sterbe-Rate unter nicht Risiko-Gruppen ist extrem gering! Das stimmt. Allerdings besteht bei Infizierten immer die Gefahr, dass auch andere, stÀrker gefÀhrdete Menschen angesteckt werden. Dazu kommt, dass durch die nicht-Impfung die Ausbreitung der Pandemie auch nicht gestoppt wird.

Gegenfrage also: Möchten Sie noch mehrere Jahre mit dem Virus in auf und ab Phasen von Lockdown, Maskenpflicht, GeschÀfts-Sterben und Co. weiterleben?

Es geht bei der Impfung nicht (nur) darum sich selbst vor einem möglichen Tod durch Corona zu schĂŒtzen. Es geht darum Risiko-Gruppen nicht zu gefĂ€hrden und vor allem auch darum in absehbarer Zeit wieder ein normales Leben fĂŒhren zu können!

#4 Wenn ich mich impfen lasse kann ich Corona bekommen und daran sterben

Es kann davon ausgegangen werden, dass an der Impfung gegen Covid Menschen sterben werden. Allerdings wird die Anzahl nicht höher sein als bei anderen Impfungen und sich damit im minimalen Promillebereich befinden. Dazu kommt, dass die Chance sich ohne Impfung mit dem Corona-Virus zu infizieren und daran zu sterben stets wesentlich höher ist!

Sprich: Wenn alle geimpft wĂ€ren wĂŒrden wesentlich weniger Menschen an Covid sterben, als wenn sich nur wenige impfen lassen!

Fazit: Lass dich gegen Corona impfen und informiere dich

Vermutlich werden nur wenige durch diesen Beitrag dazu angeregt sich impfen zu lassen. Aber jeder mehr ist ein Erfolg. Wenn du also die Möglichkeit hast, lass dich gegen Covid impfen. Du brauchst weder Angst zu haben, dass starke Nebenwirkungen auftreten, noch, dass es gefĂ€hrliche Langzeitauswirkungen geben wird. Die Chance, dass du durch die Impfung dich selbst und auch andere Menschen schĂŒtzt ist sehr hoch.

Bevor du also voreilige SchlĂŒsse ziehst und Kommentare von selbsternannten Experten liest, solltest du dich weitreichend informieren. Nicht selten sind diese Personen auch allgemeine Impf-Gegner und lassen nicht mal ihre eigenen Kinder gegen Diphtherie und Tetanus impfen. Du wirst schnell merken, dass eine Impfung fĂŒr dich und alle Menschen, die dir nahe stehen eine Bereicherung ist und den Kampf gegen Covid beenden kann.

Und damit zum Schlusswort: Wir alle wollen die NormalitĂ€t zurĂŒck. Wir sehnen uns nach geöffneten GeschĂ€ften und der AusĂŒbung von AktivitĂ€ten ohne Maske und ohne stĂ€ndiges auf und ab von Lockdowns. Und desto eher und mehr sich Menschen gegen Covid impfen lassen und somit die Ausbreitung verhindern, wird auch dieser Normalzustand wieder erreicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.