Seite auswÀhlen

Juul E-Zigarette Test: Das kann die Juul wirklich

Juul E-Zigarette Test: Das kann die Juul wirklich

Ich habe die Juul E-Zigarette einem Test unterzogen. Seit einiger Zeit ist sie der absolute Hype unter den E-Zigaretten in den USA. Nun kommt die Juul nach Deutschland. Damit du weißt, was Juul ist und was sie kann lies einfach weiter.

Juul E-Zigarette Test – Einleitung: Das ist Juul

Im Grunde ist Juul eine E-Zigarette welche von zwei ehemaligen Rauchern entwickelt wurde. Dadurch ist sie speziell auf die BedĂŒrfnisse von Rauchern zugeschnitten. Ob Form, RauchgefĂŒhl, Technik oder Geschmack – alles ist laut Juul Entwicklern optimiert, um echten Rauchern den Übergang zu E-Zigaretten so angenehm wie möglich zu gestalten.

Die Juul richtet sich an Erwachsene Raucher, welche mit dem Rauchen aufhören wollen! Kinder und Jugendliche sollten unter keinen UmstĂ€nden anfangen zu „juulen“! Ebenso sollte niemand der nicht bereits Raucher ist die Juul benutzen.

Die Juul E-Zigarette basiert auf einer „Pod-Technik“. Ein Pod ist ein kleiner Stecker, welcher einfach auf die Basis gesteckt wird. In diesem stecken dann E-FlĂŒssigkeiten die Nikotin, Geschmack und vieles mehr beinhalten. Die Juul kommt somit ohne Knöpfe und Tasten aus, sie reguliert die Temperatur selbst und alles was man tun musst ist ziehen um sie zu aktivieren. Solange sie aufgeladen ist natĂŒrlich.

Die Pod-Technik ist allerdings nicht neu und auch andere GerĂ€te greifen auf diese Technik zurĂŒck.

Die Juul hat einen USB Lader. Sprich ein kleiner Stecker, der aussieht wie ein USB-Stick wird per USB verbunden und dann an die Juul angedockt, um sie zu laden. Rauchen beim Laden gestaltet sich also als schwierig.

Das RauchgefĂŒhl

Das wohl wichtigste fĂŒr den Raucher und auch entscheidendste fĂŒr den Umstieg auf die E-Zigarette ist das RauchgefĂŒhl.

Ich habe mich schon an einige E-Zigaretten getraut, aber muss zugeben, dass ich nie dauerhaft auf eine wechseln konnte und zwar aus einem Grund: Das RauchgefĂŒhl war einfach nie das gleiche wie bei einer normalen Zigarette. Es kam hĂ€ufig nicht mal nah dran.

Die Juul E-Zigarette ist dabei nur etwas anders. Zwar finde ich, dass die Juul wirklich dem echten RauchgefĂŒhl Ă€hnlicher ist, als alle anderen E-Zigaretten, die ich ausprobiert habe. Dennoch ist das RauchgefĂŒhl anders als bei herkömmlichen Zigaretten. Was mir allerdings positiv auffĂ€llt, ist dass ich ordentlich an der Juul ziehen kann ohne zu husten oder schmerzen im Hals zu haben. Das liegt anscheinend hauptsĂ€chlich am Nikotinsalz. Dadurch fĂ€llt es mir wesentlich leichter an der E-Zigarette zu ziehen und ich bin positiv von dem RauchgefĂŒhl ĂŒberrascht! Das Nikotinsalz sorgt ebenso dafĂŒr, dass das RauchgefĂŒhl viel stĂ€rker an herkömmliche Zigaretten erinnert, als andere E-Zigaretten.

Allerdings besitzt die Juul wegen ihrer GrĂ¶ĂŸe auch nicht besonders viel Power. Nicht selten muss ich sehr krĂ€ftig ziehen, um meine Lunge zu befriedigen.

Die Dampfmenge der Juul

Viele Dampfer freuen sich, wenn schön viel Dampf rauskommt! Das ist bei der Juul allerdings nicht der Fall. Im Gegensatz zu anderen E-Zigaretten finde ich die Dampfmenge eher unterdurchschnittlich.

Geschmack

Ich kann bis jetzt nur von den Geschmacksrichtungen aus dem Starter Set berichten. Muss aber sagen, dass mir diese sehr gut gefallen und auch besser sind als bei vergleichbaren E-Zigaretten wie z.B. der Blu.

Meine Favoriten sind mit Abstand Mango und Minze. Sehr intensiv und lecker. Royal Creme finde ich okay, aber wĂŒrde ich nicht wieder kaufen. Tobacco ist eher weniger meins. Genau um so einen Geschmack zu verhindern bin ich ja auf E-Zigaretten umgestiegen! Allerdings kommt der Tobacco Geschmack wirklich nah an den einer herkömmlichen Zigarette heran.

Ebenso ist die Juul komplett dicht. Was mich bei der Blu manchmal gestört hat war, dass ich das GefĂŒhl hatte, dass nach ein paar ZĂŒgen das Liquid an meinen Lippen klebt. Bei der Juul merke ich nichts davon!

Die Pods sind zwar nicht dafĂŒr ausgerichtet, aber theoretisch lassen sich diese auch mit anderen Liquids selbst wieder auffĂŒllen. Mehr dazu hier:
Video Juul nachfĂŒllen

Preis & Kosten

Das Juul Starter Kit kostet 35 Euro.

Darin enthalten sind zudem 4 Pods: Minze, Rich Tobacco, Royal Cream (CrÚme brûlée mit Vanille), Mango.

4 Pods zum nachkaufen kosten 13 Euro. Immer ist 20mg Nikotin enthalten.

Ist die Juul E-Zigarette gĂŒnstiger als herkömmliche Zigaretten?
Das kommt natĂŒrlich ganz darauf an, wie viel du rauchst und was fĂŒr Zigaretten du rauchst. Ich habe selbst vorher etwa eine Schachtel Zigaretten geraucht und komme nun etwa 1,5 Tage mit einem Pod hin. In diesem Fall ist die Juul deutlich gĂŒnstiger.

Beispielrechnung:

vorher: 1 Schachtel a 6 Euro am Tag = 6 Euro / Tag

nachher: 1,5 Tage pro Pod (3,25€) = ~2 Euro / Tag

Die Juul kostet damit fĂŒr mich nur etwa ein Drittel der Kosten fĂŒr normale Zigaretten.

Sicherlich gibt es noch deutlich gĂŒnstigere E-Zigaretten und im Vergleich zu E-Zigaretten im Allgemeinen ist die Juul eher am unteren Ende. Im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten ist sie allerdings in der Regel billiger.

Allerdings sind das hier nur die Kosten der regulĂ€ren Pods. Wer sein Liquid selber nachfĂŒllt spart noch einmal ein Vielfaches!

Juul E-Zigarette Design

Design

Obwohl die Juul eine E-Zigarette ist, sieht sie nicht unbedingt aus wie eine! Zwar gibt es Àhnliche GerÀte, allerdings ist die Juul doch irgendwie einzigartig und sieht sieht edel und schlicht aus.

Wer noch nie eine Juul gesehen hat wird auf den ersten Moment nicht denken, dass es sich um eine E-Zigarette handelt. Sondern eher um einen sehr lĂ€nglichen USB-Stick. Rechteckig, sehr dĂŒnn, sehr leicht, keine Buttons. Die Juul ist die wohl minimalistischste E-Zigarette auf dem Markt.  Sie lĂ€sst sich leicht verstauen und transportieren. Dazu sieht sie elegant und einzigartig aus.

Nicht umsonst nennen einige den Juul Hersteller Pax den Apple unter der E-Zigaretten Herstellern.

NatĂŒrlich ist das Design subjektiv zu betrachten. Mir persönlich gefĂ€llt es extrem gut!

Sonstiges

Die Juul braucht etwa 50 Minuten zum vollstĂ€ndigen aufladen. Danach hĂ€lt sie etwa 200 ZĂŒge, was ich grob bestĂ€tigen kann. Damit hĂ€lt sie allerdings hĂ€ufig nur etwa einen Tag durch, je nach Nutzung. Angesichts der GrĂ¶ĂŸe und des Gewichts der Juul ist das allerdings beachtlich!

Der Smart Sensor zeigt per tippen grĂŒn, orange oder rot an, je nachdem wie voll das GerĂ€t ist.

Kritik

NatĂŒrlich ist die Juul auch kritisch zu sehen. Wenn Kinder oder Jugendliche an eine Juul kommen können diese einfach an ihr ziehen und inhalieren somit sofort sĂŒchtig machendes Nikotin. Die Juul kann nicht dagegen gesichert werden. Sprich sie sollte unbedingt von Kindern ferngehalten werden.

Großer Kritikpunkt der Juul in den USA ist zudem, dass die Juul ĂŒbermĂ€ĂŸig viel Nikotin enthĂ€lt und sehr schnell sehr abhĂ€ngig macht. 50mg Nikotin sind in den USA erlaubt, bei uns sind es maximal 20mg. Bei 50mg bekommt man wohl anfangs noch einen extra Kick durch den hohen Nikotingehalt. Aber auch der lĂ€sst recht schnell nach.

Ebenso wirken die Geschmacksrichtungen verharmlosend. Aber natĂŒrlich enthalten auch Mango und Minze eine hohe Dosis an Nikotin. Allerdings schmecken sie wesentlich besser als herkömmliche Zigaretten.

Juul Pods gibt es bis jetzt nicht ohne Nikotin. Sprich fĂŒr Dampfer die es ohne Nikotin mögen (und auch unbedingt dabei bleiben sollten!), ist die Juul ungeeignet.

Juul E-Zigarette im Test: Fazit

Die sogenannten Pod-Systeme sind unter Dampfern eher verrufen. Und auch den Hype aus den USA kann ich persönlich nur wenig nachempfinden.

Nichtsdestotrotz ist die Juul eine der besten E-Zigaretten, die ich je getestet habe! Das RauchgefĂŒhl ĂŒberzeugt und kommt der echten Zigarette noch am nĂ€chsten. Auch wenn es noch nicht nah genug ist.

Die Technik ist ebenso einfach, das Design gut und der Preis ist weder zu teuer noch billig.

Im großen und Ganzen kann die Juul E-Zigarette im Test ĂŒberzeugen und Raucher die einer E-Zigarette eine Chance geben wollen sollten die Juul unbedingt ausprobieren.

Vorteile

✔ gutes RauchgefĂŒhl
✔ einfache intuitive Bedienung
✔ kurze Ladezeit
✔ sehr leicht
✔ schickes Design

Nachteile

✘ Pods sind manchmal schwerfĂ€llig zu entfernen und anzustecken
✘ Man kann nichtzu 100% sehen, wann ein Pod leer ist, dafĂŒr muss der Pod entfernt werden
✘ hoher Preis, wenn man die Pods nicht selbst nachfĂŒllt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.