Seite ausw├Ąhlen

Warum riecht Schwei├č

Warum riecht Schwei├č

├ťber die Schwei├čdr├╝sen wird nicht reines Wasser ausgeschieden, sondern auch Rest- und Abfallstoffe des K├Ârpers und verschiedene Salze. Kommen diese Salze mit auf der Haut lebenden Bakterien in Kontakt, fangen die Bakterien an die Salze und die noch auf der Haut vorhandenen Fetts├Ąuren zu zersetzen. Die dabei entstehenden Fetts├Ąure-Reste bilden dann den unangenehmen Geruch.
Wer noch mehr Wissen will – hier ist das Kurzwissen zum Schwei├čgeruch.

Darum schwitzen wir:

Unser K├Ârper scheidet ├╝ber die Poren Wasser aus, um unseren K├Ârper zu k├╝hlen. Wenn das Wasser verdunstet k├╝hlt sich die Haut ab und die K├Ârpertemperatur reguliert sich nach unten. Da der Mensch etwa 2-4 Millionen Schwei├čdr├╝sen besitzt, kann der K├Ârper pro m┬▓ Haut etwa 500 ml Schwei├č pro Stunde produzieren. Das reicht zum Abk├╝hlen und es bleibt sogar noch etwas ├╝brig. Schwitzen an sich ist also ein ganz nat├╝rlicher Prozess zur Regulierung unserer K├Ârpertemperatur. ├ťbrigens gibt es diese Art von Abk├╝hlen nur bei den Primaten. Der Hund zum Beispiel kann nicht schwitzen und muss sich die Verdunstungsk├Ąlte ├╝ber die Zunge beim Hecheln holen.

Warum Schwei├č manchmal riecht und manchmal nicht:

Frischer und reiner Schwei├č riecht nicht. Wie geschrieben werden verschiedene Abfallstoffe und auch Giftstoffe unseres K├Ârpers mit dem Schwei├č ausgeschieden. Erst wenn diese von den Bakterien auf der Haut in seine Einzelbausteine zersetzt werden entsteht der unangenehme Geruch.

Bei ├╝berm├Ą├čigem Alkoholgenuss werden die Giftstoffe, welche nicht von der Niere ausgesondert wurden, ├╝ber den Schwei├č entsorgt und bilden einen sehr unangenehmen Geruch. Ein s├Ąuerlicher Schwei├čgeruch entsteht bei einem Eiwei├č├╝berfluss, der K├Ârper sondert Aminos├Ąuren ├╝ber die Haut ab und diese werden von Bakterien zersetzt. Riecht Schwei├č s├╝├člich, deutet das auf einen hohen Blutzuckerspiegel hin.

Man kann also sogar ├╝ber den Schwei├čgeruch R├╝ckschl├╝sse auf die Ern├Ąhrung und das Befinden eines Menschen ziehen.

Das kannst du gegen den Schwei├čgeruch tun:

Gegen Schwitzen an sich kann man sich nicht wehren. Aber man kann die unangenehmen Ger├╝che verbannen. Nimmt man gen├╝gend Wasser zu sich, hat der K├Ârper die M├Âglichkeit die Giftstoffe ├╝ber die Nieren auszuscheiden. Man schwitzt zwar trotzdem, es riecht aber nicht so sehr.

Deos ├╝bert├╝nchen den Geruch der arbeitenden Bakterien nur und ├╝ber kurz oder lang nimmt der Effekt ab.

Antitranspirantien hingegen verhindern die Absonderung von Schwei├č. Allerdings wird damit auch die nat├╝rliche Temperaturregulierung beeinflusst.

Das Fazit lautet: Schwitzen muss jeder, aber mit der entsprechend gro├čen Menge Wasser bleiben die geruchsf├Ârdernden Stoffe von der Haut weg. Also: Mehr trinken und weniger Schadstoffe und der Schwei├č riecht nicht mehr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.